Natur- und Vogelschutzverein Menziken - Burg
Willkommen
Jahresprogramm
Informationen
Was kann ich tun?
Unser Verein
Bildergalerie
Kontakt und Links
Vogel des Jahres
Vögel in unserer Region
Förderprojekte
Naturschutz im Wynental
Naturschutzgebiete in unseren Gemeinden


Diese Gebiete sind nicht alle frei zugänglich

Menziken:
Schwyzerhübel
Hübeligrube, am Fusse des Stierenberges
Strossmatt - Wyssweidring    (nicht zugänglich)
Russirain-, Hamburggrube    (nicht immer frei zugänglich)

Schulreservat                      (nur in Begleitung mir Lehrpersonen möglich)
Wynamatte                         (Pro Natura, nicht zugänglich)

Burg:
Grube Weid

Detailpläne sind als Faltprospekte auf der Gemeindekanzlei Menziken erhältlich.



Die nachfolgenden Texte und Fotos haben uns Heidi und Kari Hirt grosszügig zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.


 

Naturschutzgebiet Schwyzerhübel

 

Das Naturschutzgebiet Schwyzerhübel liegt am Südrand der Gemeinde Menziken, westseits der Wyna, direkt an der Grenze zum Kanton Luzern.

Es wird im Süden durch das Tobel und das Ufergehölz des Grenzbächleins begrenzt.

Die ehemalige Deponiefläche für Hauskehricht mit einer Fläche von ca. anderthalb ha wurde 1987 unter Schutz gestellt und 1993 in die BNO aufgenommen mit der Auflage: …“das ganze Areal als Lebensraum für schutzwürdige Pflanzen und Tiere herzurichten“

In den Jahren 2007 - 2012 konnte das Gebiet, nach den Plänen der Naturschutzkommission, zu einem vielseitigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere umgestaltet werden.

 

Das geschützte  Areal umfasst folgende Teilflächen:

 

 

           -- mehrere Teiche von unterschiedlicher Grösse mit artenreichem Umgelände, abgedichtet mit Folie, Quellton (Bentonit), Lehm und

              Stabilitkalk

           -- ein aus Kies modellierter Querriegel mit gegen Süden abfallender Molasse- Sandwand als Trennelement zwischen Teichgelände und Wiese

 

            -- eine grossflächige Naturwiese auf kiesig-sandigem Untergrund  mit sonnig- trockenen und feucht-schattigen Partien           

 

            -- eine lückige Trockenmauer aus groben Steinbrocken aufgeschichtet und mit Sand und Erde verfüllt

 

            -- Diverse Baumstrunkgruppen (Totholz)

 

            -- Abgrenzungsdämme aus Kies gegen das intensiv genutzte Landwirtschaftsland mit unterschiedlichem Bewuchs        

 

            -- Gehölze am Süd- und Westrand

  Schwyzerhübel Übersichtsskizze          Faltblatt NS-Gebiet Schwyzerhübel          Blick auf neu erstellte Teiche (Feb. 2011)

  Blick auf die Teiche; im Hintergrund links Trockenmauer (August 2012)         Wie vorherige Abbildung  im Juni 2013  

  Querriegel mit südexponierter Sandwand, im Vordergrund Baumstrunkhaufen (Feb. 2011)